Allgemein

Sexual Harassments- a talk for cis-women, trans*, inter* & genderqueer persons only

Sexual Harassments- a talk for cis-women, trans*, inter* & genderqueer persons only

20/6, at KulthuM – Demmeringstr.74, Leipzig

As a bar that strives to be a safe space, and as women in the public space, we in KulthuM acknowledge the importance of having an opportunity for women to come together to listen, learn and support each other. Sexual harassments is a subject that we should talk about more. It’s a subject that in one way or another is relevant for every woman, and there’s no reason for us to deal with it alone.

You are welcome to join us on this evening to talk about:
What is a sexual harassment and how to recognize one?
Why should we talk about it?
What can we do when it happens?
What if it’s a complicated situation?

These and other related topics and questions are going to be the center of our evening. We are not going to focus on the dictionary or legal definitions of sexual harassment or sexual assault. The law is irrelevant here, what we care about is you, your feelings, experience and well-being. This would be your safe space – victim shaming or blaming have absolutely no space among us – to listen, share, consult, wonder, understand, and empower yourself and others.

In this evening KulthuM will be open ONLY for people that were defined by themselves or others as women, in some point of their lives. Which means- cis-women, trans*, inter* and genderqueer persons are welcome, but cis-gender men can‘t join us.
(Cisgender is a term for people whose gender identity matches the sex that they were assigned at birth).

The conversation will be in German and English – what ever works best for you. You are welcome just to come be with us, don‘t feel you have to talk or share anything.

We open at 18:00 with some vegan food & drinks. We will start the talk around 19:30, and you are welcome to stay after and hang out.
Please share and invite your friends ♥

-------------------------------------------------------------------------
Kulthum is a non-commercial cultural safe space. All are welcome to come and have fun (or not) while respecting all genders, sexes and nationalities, without verbal or physical harassments.
Violence, sexism, misogyny, racism, xenophobia and other harmful behaviours are staying outside!

Genderlicious

Empfehlungen fürs Wochenende

Kommt am 22. April wieder ins 4rooms, ab 22 Uhr öffnen sich die Tore! Die ersten 100 bekommen einen Rainbow-Shot!

Auf 2 Floors versorgen Euch 4 DJ* mit stimulierenden neuen und alten Klängen.

Da die Location nicht 100%ig barrierefrei ist, ruft uns an oder schreibt uns eine E-Mail und wir können besprechen, wie wir Euren Bedürfnissen am besten nachkommen können.
Für sorgenfreies Feiern und zur Erhaltung eines Schutzraumes, verfügt diese Party über ein Awarenesskonzept.

Trans*Inter*Homo Feminist – Bar 16.2 LE

Trans*Inter*Homo Feminist – Bar

16.2.2017 20 Uhr
Meuterei Zollschuppenstr.1

queer-feministisch, fat-positiv, intersektional, sex-positiv, Ace- Community, fetisch, einfach nur mal sein, quatschen, tanzen, entspannen, netzwerke basteln, bilden, entfalten, miteinander Verbindungen schaffen …

nationalismus und national flaggen, rassismus, antisemitismus, sexismus sind nicht erwünscht.

Nicht für cis-männer und auch nicht für Personen* die nicht queerfeministisch sind egal welches Gender.

Cis bedeteutet wenn du dich mit dem dir bei der Geburt zugeschriebenen Gender identifizierst, du also nicht Trans* bist.

Die TILF*Bar findet jeden 3. Donnerstag des Monats in der Meuterei ein der Zolschuppenstraße 1 statt.
Dabei steht TILF* für … Trans* Inter*-Les[Bi]an-Feminists. Ein Name, den wir als Organisator*innen der TILF*-Bar in bewusster Abgrenzung zum bestehenden FLIT*-Konzept ausgewählt haben, weil uns der Fokus auf trans*, inter* und les[bi]sche Themen wie auch eine besondere Sensibilisierung im Auseinandersetzungsprozess um ebendiese wichtig
sind. Innerhalb dieses Konzepts wollen wir gemeinsam einen radikal-queer-feministischen Raum etablieren, von dem wir uns einerseits wünschen, dass er von uns allen als safer und Rückzugsraum von der patriarchalen Mainstreamgesellschaft erfahren wird. Andererseits geht es uns auch darum, diesen Raum für einen Austausch darüber zu nutzen, wie
wir miteinander solidarisch umgehen können – vor allem in Bezug auf die jenigen, deren Themen innerhalb der Genderfeminismusdebatte oft unter den Tisch fallen.

Dieser Raum ist nicht für cis-Männer offen!

Hinweise:
Oft fühlen sich Personen* die nicht Cis-geschlechtlich sind aus flti*Zusammenhängen ausgeschlossen. Wir sind keine flti*Gruppe sondern haben mit Absicht einen anderen Namen gewählt. Wir versuchen einen Ort zu schaffen in dem Menschen in ihrer selbstgewählten Identität respektiert werden. Bitte achtet darauf, dass Gender (Geschlecht) nicht durch unsere Brüste
oder was wir zwischen den Beinen haben definiert wird. Denn uns ist wichtig, allen einen Raum zu geben in dem wir nicht fremd-definiert werden, unser Geschlecht also nicht von anderen bestimmt wird. Wir wollen betonen, das QpoC (Queer People of Colour) oder Personen*, die sich als Schwarz verorten ausdrücklich eingeladen sind. Auch Personen*, die sich innerhalb der Ace-community (Gray-/Asexualität)sehen, sind herzlich eingeladen. Infos hierzu gibt es auf
http://asexyqueer.blogsport.de/
Ebenso gilt die Einladung allen Personen*, die sich als Pan-Poly-Quoi-sexuell verorten. Und denen, die Homo-Bi-Pan-Poly-A-Gray-Quoi-*-romantisch sind. Wir verstehen uns als sex-positiv-radical-queer-feministisch und möchten das alle, die sich darin wiederfinden bei uns wohlfühlen können.

Damit alle diesen Raum genießen können, machen wir auch alle, unabhängig von der äußeren Erscheinung, noch mal an der Tür darauf aufmerksam,wofür der Raum steht, wer eingeladen ist und was wir uns wünschen.

Wir wünschen uns ein offenes und herzliches Miteinander! Klar dürfen und können sich Menschen in ihren Grüppchen oder alleine zurückziehen. Wir finden es sehr schön wenn Menschen sich vernetzten und kennenlernen und dabei in ihren Identitäten respektiert werden. Dass es auch empowernd sein kann zu sagen ich bin Trans*, Inter*, Lesbisch, Schwul, Pan, Nicht-Binär, quoi*, gray/Asexuell und das gemeinsamm zu feiern. Wir haben auch einen Schminktisch und freuen uns, wenn Menschen Lust haben sich gegenseitig dabei zu unterstützen (z.B hübsch machen, Bärte malen oder ankleben usw..), denn nicht alle von uns hatten und haben die Möglichkeit sich darin zu üben. Es ist sehr erwünscht, dass sich Menschen gegenseitig beim Passing unterstützen. Wir freuen uns aber auch, wenn es viele Farben und Sternchen in diesem Raum gibt. Spenden sind erwünscht (schaut doch einmal zuhause oder in eurem Freund*innenkreis, was ihr finden könnt oder übrig habt).

Die Personen* an der Tür und an der Bar sind für euch jederzeit ansprechbar. Achtet dennoch bitte alle aufeinander!
(Das alles schreiben wir deshalb, weil es oft in der lgbtiq*-Szene keine Selbstverständlichkeit ist)

Die TILF*Bar hat nun übrigens auch eine Mailadresse und einen
Newsletter, für den ihr euch anmelden könnt!

Wir freuen uns über eure Mails an tilfstarbar@riseup.net !!

Nähere Infos zum Newsletter findet ihr unter unserer Listenbeschreibung:
https://lists.riseup.net/www/info/tilfstarbar

Und wer sich in den Weiten des TILF*-Spektrum verortet, kann sich hier
für den Newsletter anmelden:

https://lists.riseup.net/www/subscribe/tilfstarbar

Eure TILF*STar*Bar Crew

**********************************************************************
*****************english version************************************

The TILF*bar is usually taking place every 3rd thursday of the month in the Meuterei Zollschuppenstraße 1
The name TILF* stands for … Trans* Inter*- Les[Bi]an- Feminists. A name that we -as the organizers of the TILF*bar- have consciously chosen in demarcation to the existing FLIT*concept because our goal is on the one hand to draw our attention especially to trans*, inter* and les[bi]an themes. On the other hand it seems important to us to raise and cultivate our awareness for one another when exchanging and discussing about our everyday life and political struggles. With this TILF* concept we would like to establish a radical-queerfeminist space together of which we wish for one that it is experienced by all of us as a safer and retreat space from the patriarchal mainstream society. Secondly, we would like to use this space for a personal and political exchange on how we can act in solidarity with one another – especially regarding those of us whose themes are often left out in thegenderfeminist debates.

This space is not open to cis-males!

notes:
Often people* who are not cis-gendered, feel excluded from flti*contexts (=female.lesbian.trans.inter*). We are not an flti*group and have consciously chosen another name. We are trying to create a space in which people* are respected in their self-chosen identity/identities. Be aware that gender is not defined by our having or not having breasts or by what we have in between our legs or not. It is important to us -as organizers- that people* are not defining others*, especially not when it comes to gender!

We emphasize that QPoc (queer people* of colour) or people* who are defining as black are explicitly invited. Also people* of the Ace-Community (the gray/asexual community) are warmly invited. more infos on the community you can find here:
http://asexyqueer.blogsport.de/
Our invitation is also addressed to all people* who are defining themselves as pan-poly-quoi-sexual and to all people who are
defining themselves as homo-bi-pan-poly-a-gray-quoi-*-romantic. We -as the organizers- are understanding ourselves as sex-positive queer feminists* and would like that all who are defining within this concept are feeling welcome in this space as well.

To ensure that everyone may enjoy this space, we are raising awareness at the door. Independently of your outer appearance we are coming up to everyone entering this evening community to say what this space is about, who is invited and what we are
expecting to conceive such a space.

We wish for an open and warm-hearting coming together! For sure this doesn‘t mean that everyone must be with everyone. People* can retreat with their group or be by themselves. It just emphasizes the openness for connection in this space. It‘d be desirable if this space was about getting to know one another while being respected in their self-chosen identities. And it‘d be awesome to us if there was a network (trans)forming into a wider community web. Also to say ..i m trans*, inter*, lesbian, gay, pan, not-binary, quoi*, gray/asexual.. and to celebrate it can be a very empowering experience and hey, this can be a space for it, too!

We also have a make up table where you can put on make up, draw or glue beards … Please keep in mind that not everyone is apt to do this or has had the opportunity to learn it in life. Feel welcome to support one another – if it is wished for.
Sadly, we are not eqipped with „packer“ and „binder“ yet so our passing support is quite limited. If you have donations or
counselling advise we are happy to hear from you in any case!
We as the TILF*bar are happy to have many colours and stars in space. Your donations are actually always welcome! If you have stuff at home or have friends with leftovers, feel free to bring and equip our make up and passing repertoire!

The people* at the door and at the bar are at all times approachable for you! Take care, have fun and be aware of each other! (We are emphasizing this because this principle is not to be taken forgranted in our experience of the lgbtiq*scene)

the TILF*bar has a mailadress and a newsletter now you can subscribe to!

get in touch with us – we‘re happy about your mails to
tilfstarbar@riseup.net !!

more information on our newsletter you‘ll find with our list description
here: https://lists.riseup.net/www/info/tilfstarbar

and for all people who roam the TILF*spectrum – you can subscribe to our
newsletter here: https://lists.riseup.net/www/subscribe/tilfstarbar

there‘ll be an invitation for the TILF*bar and maybe a few other events if we hear from cool events. please let us know, too! then we compose all infos into 1-2 invitation mails a month. and whoever wishes to step out of this newsletter, you can easily do it yourself.

help us spread the word, spread the word and see you soon!
your TILF*STar*Bar Crew

So 15.1. Homo-Lobby mit Film „Die Katze wäre lieber ein Vogel“

/// english below ///

*HOMO-LOBBY*

-- trans* inter* queerer Barabend im Osten --

Hallo alle,

am 15.01 trifft sich auch im neuen Jahr wieder die „Homo-Lobby“ auf dem Wagenplatz Rhizomia.
Das heißt alle Inter, Trans, Lesben, Schwule, Bi und Queers sind zu kalten Drinks am warmen Ofen eingeladen.
Es wird auch wieder leckere Pommes geben.

Ab 18 Uhr zeigen wir den Film „Die Katze wäre eher ein Vogel“ (leider nur in deutsch ohne Untertitel) – eine Doku in der vier Inter von ihren Erfahrungen der medizinischen Anpassung an eine weibliche oder männliche Norm, von ihrem Blick auf Geschlechter-Rollen und dem Allag in einem 2-Geschlecher System erzählen.

Ab ca 21 Uhr können wir dann noch gemütlich zusammen an der Bar auf das neue Jahr anstoßen, den Frust vom letzten Jahr wegtrinken, oder über den Film und die neue Lieblingsmusik diskutieren

Wir wollen einen Raum, in dem wir entspannen, Spaß haben, verstanden werden und uns selber feiern können. Einen Raum, in dem unser Geschlecht nicht fremd-definiert wird, in dem es ein Bewusstsein gibt für die verschiedenen Formen von (Mehrfach-)Diskriminierung die wir erleben, und in dem wir gemeinsam Verantwortung dafür übernehmen wenn es doch zu verletzendem/diskriminierendem Verhalten kommt.
(Die Menschen an der Bar sind immer ansprechbar, wenn ihr Unterstützung braucht.)

Wir freuen uns auf euch!

hard facts:
HOMO-LOBBY – trans* inter* queerer Barabend
15.1.2017 auf Rhizomia
ab 18 Uhr Film „Die Katze wäre eher ein Vogel“
danach Bar

/// english ///

*HOMO-LOBBY*

-- trans* inter* queer bar in the east --

Dear All,

on January 15 the „Homo-Lobby“ meets again at Rhizomia.
All Inter, Trans, Lesbian, Gay, Bi and Queer people are invited for cold drinks at the warm oven.
We will also make fries again.

At 6 we show the documentary „Die Katze wäre eher ein Vogel“, a documentary on four intersex people – unfortunately only in german without subtitles.

At 9 we can relax together at the bar and welcome the new year, forget about the last one or just have a good time discussing our favourite music.

We would like a space in which we can relax, have fun, be understood and celebrate ourselves & each other.
A space in which we don‘t get misgendered / our gender isn‘t defined by others, where there is an awareness about the different kinds of (intersectional) discrimination we experience, and where we take responsibility together to confront hurtful/discriminatory behaviour.
You can always talk to the people at the bar if you need support.

So see you soon and spread the word!

hard facts:
HOMO-LOBBY – trans* inter* queer bar night
15.1.2017 at Rhizomia
6 pm film „Die Katze wäre eher ein Vogel“
afterwards bar

TILF* Bar Jahresabschlusparty 15.12

TILF* Bar Jahresabschlußparty
Trans*Inter*Les(bi)an Feminist – Bar

15.12.2017 20 Uhr
Meuterei Zollschuppenstr.1

Kurzfilme: 21 Uhr
„Positive Lebenseinstellung“ und
„Bananentintenfisch“
Afterparty: Morsche Porsche

Zur letzten TILF*BAR dieses Jahres gibt es ein kleines Kurzfilmspecial.
Wie immer ist ab 20 Uhr geöffnet. Pünktlich um 21 Uhr wir es eine persönliche Einführung von der Hauptdarstellerin Nina Speck zu dem Kurzfilm „Positive Lebenseinstellung“ geben. Der Film war schon auf dem Pornfilmfestival Berlin zu sehen und stößt unsere Wahrnehmung hinsichtlich Sex Porn HIV und Gender an. In einer anschließenden Diskusion wird es die Möglichkeit geben Fragen zu stellen oder Eindrücke zu teilen.

Positive Lebenseinstellung
Von: Sebastian Ebi
Mit: Leo Schwick, Nina Speck
DE 2016, 17 min, dt. OV + engl. UT

Der Besuch einer alten Affaire.
Doch das freudige Wiedersehen wird von einer Neuigkeit überschattet. HIV-positiv.
Was machte eine solche Nachricht mit unserer Lust? Wie geht das Paar mit der Situation um?
Welche Realität lebt eine positive Person heutzutage?
Diese Fragen wirft dieser Kurz-Porno auf, beantworten können wir sie gemeinsam.

In diesem Porno dürfen wir außerdem authetisch verspielten und humorvollen Sex miterleben, der sich abwendet vom „normalen“ Porno Skript und mit den Geschlechterollen spielt.
Viel Spaß!

Überleitend zum Thema Warnehmung geht es nach einer kleinen Pause weiter mit einem neuen Film der Künstler*in Ida Schmutz, von dem wir die Kurzversion sehen.

Bananentintenfisch (50:53 min/ 08:29 min)
Ein Kurzfilm ist verschollen gegangen. Eine Suche nach Bildern, die in den Köpfen der Sehenden geblieben sind. Exclusive Interviews.

Mit fetzigen Beatz wird uns danach „Morsche Porsche“ ordentlich einheizen!

Und wie immer gilt!
queer-feministisch, fat-positiv, intersektional, sex-positiv, Ace- Community, fetisch, einfach nur mal sein, quatschen, tanzen, entspannen, netzwerke basteln, bilden, entfalten, miteinander Verbindungen schaffen …
Nicht erwünscht sind jegliche Form von Rassismus, Antisemitismus und Sexismus.
Nicht für Cis-Männer oder Personen*, die nicht queerfeministisch sind, egal welches Gender.

Cis bedeteutet, dass du dich mit dem dir bei der Geburt zugeschriebenen Gender identifizierst, du also nicht Trans* bist.

Die TILF*Bar findet jeden 3. Donnerstag des Monats in der Meuterei ein der Zolschuppenstraße 1 statt.
Dabei steht TILF* für … Trans* Inter*-Les[Bi]an-Feminists. Ein Name, den wir als Organisator*innen der TILF*-Bar in bewusster Abgrenzung zum bestehenden FLIT*-Konzept ausgewählt haben, weil uns der Fokus auf trans*, inter* und les[bi]sche Themen wie auch eine besondere Sensibilisierung im Auseinandersetzungsprozess um ebendiese wichtig
sind. Innerhalb dieses Konzepts wollen wir gemeinsam einen radikal-queer-feministischen Raum etablieren, von dem wir uns einerseits wünschen, dass er von uns allen als safer und Rückzugsraum von der patriarchalen Mainstreamgesellschaft erfahren wird. Andererseits geht es uns auch darum, diesen Raum für einen Austausch darüber zu nutzen, wie
wir miteinander solidarisch umgehen können – vor allem in Bezug auf die jenigen, deren Themen innerhalb der Genderfeminismusdebatte oft unter den Tisch fallen.

Dieser Raum ist nicht für cis-Männer offen!

Hinweise:
Oft fühlen sich Personen* die nicht Cis-geschlechtlich sind aus flti*Zusammenhängen ausgeschlossen. Wir sind keine flti*Gruppe sondern haben mit Absicht einen anderen Namen gewählt. Wir versuchen einen Ort zu schaffen in dem Menschen in ihrer selbstgewählten Identität respektiert werden. Bitte achtet darauf, dass Gender (Geschlecht) nicht durch unsere Brüste
oder was wir zwischen den Beinen haben definiert wird. Denn uns ist wichtig, allen einen Raum zu geben in dem wir nicht fremd-definiert werden, unser Geschlecht also nicht von anderen bestimmt wird. Wir wollen betonen, das QpoC (Queer People of Colour) oder Personen*, die sich als Schwarz verorten ausdrücklich eingeladen sind. Auch Personen*, die sich innerhalb der Ace-community (Gray-/Asexualität)sehen, sind herzlich eingeladen. Infos hierzu gibt es auf
http://asexyqueer.blogsport.de/
Ebenso gilt die Einladung allen Personen*, die sich als Pan-Poly-Quoi-sexuell verorten. Und denen, die Homo-Bi-Pan-Poly-A-Gray-Quoi-*-romantisch sind. Wir verstehen uns als sex-positiv-radical-queer-feministisch und möchten das alle, die sich darin wiederfinden bei uns wohlfühlen können.

Damit alle diesen Raum genießen können, machen wir auch alle, unabhängig von der äußeren Erscheinung, noch mal an der Tür darauf aufmerksam,wofür der Raum steht, wer eingeladen ist und was wir uns wünschen.

Wir wünschen uns ein offenes und herzliches Miteinander! Klar dürfen und können sich Menschen in ihren Grüppchen oder alleine zurückziehen. Wir finden es sehr schön wenn Menschen sich vernetzten und kennenlernen und dabei in ihren Identitäten respektiert werden. Dass es auch empowernd sein kann zu sagen ich bin Trans*, Inter*, Lesbisch, Schwul, Pan, Nicht-Binär, quoi*, gray/Asexuell und das gemeinsamm zu feiern. Wir haben auch einen Schminktisch und freuen uns, wenn Menschen Lust haben sich gegenseitig dabei zu unterstützen (z.B hübsch machen, Bärte malen oder ankleben usw..), denn nicht alle von uns hatten und haben die Möglichkeit sich darin zu üben. Es ist sehr erwünscht, dass sich Menschen gegenseitig beim Passing unterstützen. Wir freuen uns aber auch, wenn es viele Farben und Sternchen in diesem Raum gibt. Spenden sind erwünscht (schaut doch einmal zuhause oder in eurem Freund*innenkreis, was ihr finden könnt oder übrig habt).

Die Personen* an der Tür und an der Bar sind für euch jederzeit ansprechbar. Achtet dennoch bitte alle aufeinander!
(Das alles schreiben wir deshalb, weil es oft in der lgbtiq*-Szene keine Selbstverständlichkeit ist)

Die TILF*Bar hat nun übrigens auch eine Mailadresse und einen
Newsletter, für den ihr euch anmelden könnt!

Wir freuen uns über eure Mails an tilfstarbar@riseup.net !!

Nähere Infos zum Newsletter findet ihr unter unserer Listenbeschreibung:
https://lists.riseup.net/www/info/tilfstarbar

Und wer sich in den Weiten des TILF*-Spektrum verortet, kann sich hier
für den Newsletter anmelden:

https://lists.riseup.net/www/subscribe/tilfstarbar

Eure TILF*STar*Bar Crew

**********************************************************************
*****************english version************************************

The TILF*bar is usually taking place every 3rd thursday of the month in the Meuterei Zollschuppenstraße 1
The name TILF* stands for … Trans* Inter*- Les[Bi]an- Feminists. A name that we -as the organizers of the TILF*bar- have consciously chosen in demarcation to the existing FLIT*concept because our goal is on the one hand to draw our attention especially to trans*, inter* and les[bi]an themes. On the other hand it seems important to us to raise and cultivate our awareness for one another when exchanging and discussing about our everyday life and political struggles. With this TILF* concept we would like to establish a radical-queerfeminist space together of which we wish for one that it is experienced by all of us as a safer and retreat space from the patriarchal mainstream society. Secondly, we would like to use this space for a personal and political exchange on how we can act in solidarity with one another – especially regarding those of us whose themes are often left out in thegenderfeminist debates.

This space is not open to cis-males!

notes:
Often people* who are not cis-gendered, feel excluded from flti*contexts (=female.lesbian.trans.inter*). We are not an flti*group and have consciously chosen another name. We are trying to create a space in which people* are respected in their self-chosen identity/identities. Be aware that gender is not defined by our having or not having breasts or by what we have in between our legs or not. It is important to us -as organizers- that people* are not defining others*, especially not when it comes to gender!

We emphasize that QPoc (queer people* of colour) or people* who are defining as black are explicitly invited. Also people* of the Ace-Community (the gray/asexual community) are warmly invited. more infos on the community you can find here:
http://asexyqueer.blogsport.de/
Our invitation is also addressed to all people* who are defining themselves as pan-poly-quoi-sexual and to all people who are
defining themselves as homo-bi-pan-poly-a-gray-quoi-*-romantic. We -as the organizers- are understanding ourselves as sex-positive queer feminists* and would like that all who are defining within this concept are feeling welcome in this space as well.

To ensure that everyone may enjoy this space, we are raising awareness at the door. Independently of your outer appearance we are coming up to everyone entering this evening community to say what this space is about, who is invited and what we are
expecting to conceive such a space.

We wish for an open and warm-hearting coming together! For sure this doesn‘t mean that everyone must be with everyone. People* can retreat with their group or be by themselves. It just emphasizes the openness for connection in this space. It‘d be desirable if this space was about getting to know one another while being respected in their self-chosen identities. And it‘d be awesome to us if there was a network (trans)forming into a wider community web. Also to say ..i m trans*, inter*, lesbian, gay, pan, not-binary, quoi*, gray/asexual.. and to celebrate it can be a very empowering experience and hey, this can be a space for it, too!

We also have a make up table where you can put on make up, draw or glue beards … Please keep in mind that not everyone is apt to do this or has had the opportunity to learn it in life. Feel welcome to support one another – if it is wished for.
Sadly, we are not eqipped with „packer“ and „binder“ yet so our passing support is quite limited. If you have donations or
counselling advise we are happy to hear from you in any case!
We as the TILF*bar are happy to have many colours and stars in space. Your donations are actually always welcome! If you have stuff at home or have friends with leftovers, feel free to bring and equip our make up and passing repertoire!

The people* at the door and at the bar are at all times approachable for you! Take care, have fun and be aware of each other! (We are emphasizing this because this principle is not to be taken forgranted in our experience of the lgbtiq*scene)

the TILF*bar has a mailadress and a newsletter now you can subscribe to!

get in touch with us – we‘re happy about your mails to
tilfstarbar@riseup.net !!

more information on our newsletter you‘ll find with our list description
here: https://lists.riseup.net/www/info/tilfstarbar

and for all people who roam the TILF*spectrum – you can subscribe to our
newsletter here: https://lists.riseup.net/www/subscribe/tilfstarbar

there‘ll be an invitation for the TILF*bar and maybe a few other events if we hear from cool events. please let us know, too! then we compose all infos into 1-2 invitation mails a month. and whoever wishes to step out of this newsletter, you can easily do it yourself.

help us spread the word, spread the word and see you soon!
your TILF*STar*Bar Crew